12.04.2021

Lidl: Drei Jahre Haltungskennzeichnung

Seitdem können sich Kunden dadurch bewusst für ein Schweine-, Rind-, Puten- oder Hähnchenfleischprodukt aus tierwohlgerechterer Haltung entscheiden, so der Lebensmitteleinzelhändler. Gleichzeitig honorieren sie damit auch den Mehraufwand der deutschen Landwirtschaft, die für Lidl nahezu alle Frischfleischprodukte der Eigenmarken produziert.

Das Engagement der heimischen Landwirte für mehr Tierwohl fördert der Lebensmittelhändler unter anderem über seine Teilnahme in der Initiative Tierwohl, durch die das Unternehmen seinen Zielen für ein tierwohlgerechteres Sortiment in diesem Jahr nach eigenen Angaben einen weiteren Schritt näherkommt: Mit der aktuell dritten Programmphase der Initiative Tierwohl kann Lidl intensiv weitere Frischfleischprodukte von Stufe 1 „Stallhaltung“ auf 2 „Stallhaltung Plus“ umstellen, weil dadurch die Nämlichkeit, die eindeutige Zuordnung eines Produktes zu den erzeugenden Betrieben, auch für Schweinefleisch in der Breite möglich wird. Bis Ende 2022 sollen alle Schweinefrischfleischprodukte mindestens auf Stufe 2 sein, langfristig soll sich die Stufe 2 als Lidl-Mindeststandard im Frischfleischsortiment etablieren, teilt das Unternehmen mit.
Lidl: Drei Jahre Haltungskennzeichnung
Foto/Grafik: Lidl
Lidl blickt auf drei Jahre Haltungskennzeichnung zurück.

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

[22.10.2021] Gerd Chrzanowski wird Chef der Schwarz Gruppe
[21.10.2021] „Lidl im Dialog" für branchenübergreifenden Ansatz
Fleischmagazin
Fleischmagazin
Kontakt

Verlag