23.11.2021

Danish Crown erzielt soliden Gewinn

Dem im Geschäftsjahr 2020/21 erzielten Rekordergebnis liege eine mehrjährige zielgerichtete Arbeit zugrunde. So habe der Konzern gezielt auf eine Stärkung seiner Position an seinen Heimatmärkten in Nordeuropa hingearbeitet und auf globaler Ebene die Kategorien Bacon, Pizzatopping und Konserven in den Mittelpunkt gestellt. Der Konzern habe außerdem in seine Tochter DAT-Schaub investiert, die beim Verkauf von Schweinedarmprodukten an die Lebensmittel- und Pharmaindustrie nunmehr zu den globalen Marktführern zählt, so Danish Crown.

Bereits das siebte Jahr in Folge habe DAT-Schaub ihre Geschäftstätigkeiten erweitert, die Erträge im Strategiezeitraum nahezu verfünffacht und erstmals einen Gewinn von rund einer Milliarde DKK (134,4 Mio. Euro) erwirtschaftet. Zudem habe der Konzern seine Veredelungsaktivitäten an den nordeuropäischen Heimatmärkten markant steigern können, die mit beinahe einer Milliarde DKK zum Ergebnis beitragen; im Vergleich zum Beginn des Strategiezeitraums vor fünf Jahren entspricht das einer Steigerung um 41 Prozent.

Auf strategischer Ebene hatte sich Danish Crown nach eigenen Angaben Ertragssteigerungen vorgegeben, die eine im Vergleich zum europäischen Preisindex um mindestens 60 Öre höhere Abrechnung für das von den Eigentümern gelieferte Schweinefleisch ermöglichen. Diese Zielvorgabe erreiche der Konzern nun bereits das zweite Jahr in Folge.

Danish Crown verbessert seinen Nettogewinn um 5,3 Prozent auf 2,255 Mrd. DKK. Der im letzten Drittel des Geschäftsjahres zu verzeichnende massive Preisverfall am Weltmarkt für Schweinefleisch hat den Gesamtumsatz nach eigenen Angaben um 4,1 Prozent auf 58,287 Mrd. DKK (7,84 Mrd. Euro) geschmälert.

Während der Abrechnungspreis für Schweinefleisch im Laufe des Sommers markant einbrach, zogen die Preise für Rind- und Kalbsfleisch stark an. Die Tochter Danish Crown Beef schöpft nach eigenen Angaben allmählich ihr Potenzial aus, die Absätze sowohl an den Einzelhandel als auch an die Gastronomie sowie im Bereich Foodservice konnten gesteigert werden. Gleichzeitig tragen die Schlachtbetriebe in Deutschland und auch Scan-Hide, die Rinderhäute an die Lederindustrie absetzt, mit beträchtlichen Erträgen zum Erfolg bei, so Danish Crown.

Im Juni präsentierte Danish Crown seine Strategie für die kommenden fünf Jahre. Unter der Überschrift „Feeding the Future“ kehrt der Konzern nun von der Fokussierung auf Volumen ab und zielt nach eigenen Angaben verstärkt auf Wertschöpfung aus, wobei Nachhaltigkeit Dreh- und Angelpunkt der künftigen Entwicklung ist. So hat sich Danish Crown unter anderem beim Klimaprogramm „Science Based Targets Initiative“ angemeldet und sich damit dazu verpflichtet, für die gesamte Wertschöpfungskette, vom Feld bis auf den Tisch, konkrete Klimaziele aufzustellen. Damit will der Konzern seine übergeordnete Zielsetzung untermauern, die CO2-Emissionen bis 2030 zu halbieren.
Danish Crown erzielt soliden Gewinn
Foto/Grafik: Danish Crown
Danish Crown verbessert seinen Nettogewinn im Geschäftsjahr 2020/21 nach eigenen Angaben um 5,3 Prozent auf 2,2 Mrd. DKK (rund 296 Mio. Euro).
Fleischmagazin
Fleischmagazin
Kontakt

Verlag